SuchtDruck - das Magazin der Sächsischen Sucht-Selbsthilfe

Seit 2010 erstellt der FA Selbsthilfe der Sächsischen Landesstelle gegen die Suchtgefahren e. V. den SuchtDruck, eine ca. 20-seitige DIN A5-Broschüren mit Beiträgen rund um die Themen Sucht und Selbsthilfe. 

Diese Veröffentlichung versteht sich auch als Angebot für Selbsthilfegruppen, Verbände und Initiativen, ihre Arbeit vorzustellen. Redaktionsschluss ist jeweils der 15. 03. bzw. 15. 09.; Beiträge sind in der SLS-Geschäftsstelle einzureichen (slsev(at)t-online.de). 

SuchtDruck Nr. 13 Oktober/2016
SuchtDruck Nr. 12 April/2016
SuchtDruck Nr. 11 Oktober/2015
SuchtDruck Nr. 10 April/2015
SuchtDruck Nr. 9 Oktober/2014
SuchtDruck Nr. 8 April/2013
SuchtDruck Nr. 7 Oktober/2013
SuchtDruck Nr. 6 April/2013
SuchtDruck Nr. 5 Oktober/2012
 

Familienorientierte Suchtselbsthilfe 2013 / Fortsetzung 2014

Eine Familienorientierung ist vor allem bei Suchterkrankungen von besonderer Bedeutung, da Familienangehörige von den Auswirkungen mit betroffen und selbst psychosozial stark belastet sind. Unterstützung für Familienangehörige ist auch Thema der Schwerpunktförderung der  AOK PLUS, so dass Projekte und Ansätze im diesem Bereich besonders gefördert werden. Mit den verschiedenen Möglichkeiten familienbezogener Selbsthilfearbeit beschäftigte sich ein gemeinsamer Workshop der Suchtselbsthilfe in Sachsen und Thüringen. Erstellt wurde eine Dokumentation (18 Seiten), die als Download zur Verfügungseht. 

 

Im SuchtDruck Nr. 7 (Oktober 2013) widmen sich verschiedene Beiträge der Thematik (LINK).

 

2014 fand die Fortsetzung des Workshops statt. Neben dem Austausch zu  Erfahrungen und Projekten erfolgte eine direkte Einbeziehung der beruflichen Suchthilfe, um eine Zusammenarbeit der verschiedenen Partner zu thematisieren. Einen Einblick in ide Veranstaltungsinhalte vermittelt die Tagungsdokumentation (PDF)

Jahresbericht der sächsischen Suchtselbsthilfe (April 2013)

Erstmalig veröffentlicht die SLS einen Jahresbericht der Suchtselbsthilfe in Sachsen. Ausgewertet wurden Daten aus insgesamt 170 Suchtselbsthilfegruppen, die über ihre Aktivitäten im Jahr 2011 Auskunft gaben.

So bezieht sich das Engagement der Suchtselbsthilfe nicht nur auf die regelmäßigen Gruppenstunden, sondern auch auf vielfältige Aktivitäten in den Bereichen Weiterbildung, Öffentlichkeitsarbeit, Einzelhilfe zur Suchtbewältigung oder Beteiligung an der Suchtprävention. 

Bericht (12 Seiten) als Download PDF

Bestellung über Frau Raschke (SLS e. V., Tel.: 0351-8045506)

"Meine Abstinenzkarte" im Scheckkartenformat

In Anlehnung an Notfallkarten verschiedener Verbände hat die SLS eine eigene "Abstinenzkarte" entwickelt, die wichtige Tipps zur Vermeidung von Rückfällen zusammenfasst. Handlich im Scheckkartenfomat soll die Karte zum ständigen Begleiter werden und Hilfestellung bei der Bewältigung kritischer Situationen geben. 

Zur Ansicht PDF

Bestellung über Frau Raschke (SLS e. V., Tel.: 0351-8045506) bzw. per Bestellformular

Handbuch für Suchtselbsthilfegruppen in Sachsen

Die SLS hat in Zusammenarbeit mit dem FA Selbsthilfe und Unterstützung der AOK PLUS ein "Handbuch für Sucht-SHG" erstellt. Dieser DIN A 4 Ordner beinhaltet vielfältige Informationen und Anregungen für die Grupenarbeit.

Das 2012 aktualisierte Handbuch steht nicht mehr zu Verfügung, kann jedoch aus der SLS-Bibliothek ausgliehen werden.

Methodenkiste zur suchtpräventiven Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Mit dieser Methodenkiste möchte  Ihnen die Fachstelle für Suchtprävention Dresden Anregungen für die Beschäftigung mit Kindern geben und  Sie unterstützen und ermutigen, bei Angeboten für Kinder neue Ideen einzubringen oder einfach eine neue Projektidee umzusetzen.
Diese Methodenkiste wurde...  
ausführliche Projektbeschreibung

Bibliothek und Mediensammlung

Die Landestelle gegen die Suchtgefahren e.V. verfügt über einen umfangreichen Bestand an Büchern und Videos und DVD's rund um das Thema Sucht. 

Diese Medien können kostenlos in unserer Geschäftsstelle  ausgeliehen werden.  
ausführliche Projektbeschreibung

 

 

Umfrage 2010 zur Suchtselbsthilfe in Sachsen

Die Sächsische Landesstelle gegen die Suchtgefahren führt seit dem Jahr 2000 im Abstand von 5 Jahren statistische Erhebungen in den sächsischen Suchtselbsthilfegruppen durch. Die Ergebnisse der Befragung 2010 wurden ausgewertet und erstmalig im Rahmen der 3. Konferenz der Sächsischen Suchtselbsthilfe am 6. 11. 2010 in Waldheim vorgestellt.

Hier finden Sie die aktuelle Auswertung