Förderung von Selbsthilfe

Fördermöglichkeiten für Suchtselbsthilfe in Sachsen bestehen durch die Krankenkassen, die Deutsche Rentenversicherung Bund sowie durch die Kommunen bzw. das Land Sachsen.

Antworten auf alle wichtigen Fragen rund um das Thema Förderung von Suchtselbsthilfe in Sachsen finden Sie in der Tabelle weiter unten. Sollten bei Ihnen dennoch noch Fragen offen geblieben sein, dann schreiben Sie eine E-Mail  oder rufen sie uns an: (0351) 804 55 06. Wir helfen Ihnen gern weiter!

Wichtig!
Eine Grundvoraussetzung um gefördert zu werden ist die Registrierung Ihrer Suchtselbsthilfegruppe bei der Sächsichen Landesstelle gegen die Suchtgefahren e.V.. Das dafür nötige Formular können Sie hier --> Selbsthilfegruppen - Erhebungsbogen  herunterladen.

Bitte informieren Sie sich vor der Beantragung von Zuschüssen für Ihre Selbsthilfegruppe oder Ihr Selbsthilfeprojekt aber auch über die weiteren Fördervoraussetzungen, welche in folgender Tabelle aufgeführt sind.

Fördermöglichkeiten von Selbsthilfe

Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)
Gemeinschaftsförderung
Deutsche Rentenversicherung (DRV) Bund Kommune / Land
Wer darf Anträge stellen?

Suchtselbsthilfegruppen

Suchtselbsthilfeprojekte

Suchtselbsthilfegruppen

Suchtberatungsstellen

Suchtselbsthilfegruppen
Was wird gefördert?  
  • Fahrt- und Übernachtungskosten nach Sächsischem Reisekostengesetz
  • Raumnutzungskosten
  • Büroausstattung / Sachkosten
  • Homepage
  • Verbandsmedien / Verteilung
  • Kosten für die Teilnahme an Fortbildungen / Schulungen / Fachtagen
 
 
  • Fahrtkosten nach Bundesreisekostengesetz
  • Porto / Telefonkosten
  • Honorare
  • Büromaterial
  • Literatur / Informationsmaterial
  • Kosten für die Teilnahme an Fortbildungen / Schulungen / Fachtagen
 
Wie hoch ist die jährliche Förderung? bedarfsabhängig  maximal 200 € bedarfsabhängig
Wo erfolgt die Antragstellung? direkt an die zuständige KK auf regionaler Ebene (siehe Antragsformular-letzte Seite)PDF ausschließlich über die Spitzenverbände bzw. die SLS

Landratsamt

Gesundheitsamt

KISS

Wie erfolgt die Antragstellung?

Antragsformular

Gemeinschaftsförderung

Antragsformulare:

Pauschalförderung

Wann muss der Antrag gestellt werden? Antragstellung muss spätestens bis zum
31. Januar des Förderjahres erfolgen
Antragstellung muss spätestens bis zum
1. Oktober des Vorjahres erfolgt sein
Antragstellung muss spätestens bis zum
31. Dezember des Vorjahres erfolgt sein
Welche Fördervoraussetzungen müssen erfüllt sein?  
  • mindestens einjähriges Bestehen
  • mindestens 6 Teilnehmer
  • monatliche Treffen
  • ein gesondertes SHG- Bankkonto!
  • keine professionelle Anleitung
  • keine Therapiegruppen
  • keine Freizeitaktivitäten
  • keine Primärprävention
 
 
  • mindestens einjähriges Bestehen
  • mindestens 6 Teilnehmer
  • wöchentliche Treffen
  • keine professionelle Anleitung
  • keine Therapiegruppen
  • keine reinen Angehörigengruppen
  • keine Altersrentenbezieher
  • keine Kinder & Jugendliche
  • keine Gruppen mit Diagnose Essstörungen
  • keine Freizeitaktivitäten
 
Zuwendungsbescheid kommt von der GKV

kommt über die SLS

Auszahlung erfolgt in zwei Raten

1. Rate ca. August
2. Rate ca. November

Verwendungsnachweis

muss nach Maßnahme-Ende erbracht werden

Gemeinschaftsförderung

muss nach  Maßnahme-Ende erbracht werden

Pauschalförderung

muss nach  Maßnahme-Ende erbracht werden
Auf  Basis welcher Gesetze / Richtlinien wird gefördert

gemäß § 20 h SGB V

GKV Leitfaden zur Selbsthilfeförderung

gemäß § 31 Abs. 1 Nr.5 SGB VI

RL DRV Bund vom 01.01.2014

SMS RL Förderung der sozialen Arbeit vom 21.12.2005

Online-Datenbank der Sächsischen Suchtkrankenhilfe

Hier finden Sie sächsische

- Selbsthilfegruppen
- Suchtberatungsstellen
- Suchtfachkliniken
- Wohnangebote
- Wohnstätten für CMA

Start

Downloadbereich

    Förderanträge