Es stellt sich vor...

 

 


 

ALKANTI - Magazin e. V.

Wege aus der Sucht

 

Unser gemeinnütziger Verein ALKANTI – Magazin e.V, in welchem überwiegend ehrenamtliche und selbst von der Sucht betroffene Mitarbeiter tätig sind, wurde im Dezember 2009 gegründet.

Da die Zahl der suchtmittelabhängigen Menschen von Jahr zu Jahr immer dramatischer ansteiget, ist es uns ein großes Anliegen, diesen Menschen, deren Angehörigen oder auch einfach an der Problematik Interessierten eine niederschwellige Möglichkeit anzubieten, sich unkompliziert über Abhängigkeit zu informieren, sich auszutauschen.

Den Mittelpunkt unserer Arbeit bildet das Erstellen des „ALKANTI-Magazins“; einer Zeitung, die mit ihren Beiträgen Wege aus der Sucht aufzeigen soll.

Die in dieser Zeitung enthaltenen Beiträge stammen von Betroffenen, welche ihre Erfahrungen, Gefühle und Erlebnisse schildern und die Suchterkrankung, gleich welcher Art, für die  Öffentlichkeit damit transparenter machen.

Dazu werden Interviews geführt, Befragungen und Recherchen angestellt und auf Wunsch auch Unterstützung beim Schreiben persönlicher Artikel geleistet.

Ebenso bilden die Vereinsbezogenen  Internetseiten (www.alkanti-magazin.de) jedem die Möglichkeit, sich über die Suchtproblematik zu informieren oder sich mit anderen auszutauschen.

Neben der Herausgabe eines Magazins in eigener Sache, bei der Suchtkranke jeglichen Alters eine Plattform bekommen, über ihre Erkrankung und Geschichte zu sprechen oder zu schreiben und somit einen Beitrag zur gesellschaftlichen Akzeptanz dieser chronischen Erkrankung zu leisten, findet ein reger Vereinsbetrieb statt.

Im Verein, der gleichzeitig als suchtmittelfreier Tagestreff anzusehen ist, finden regelmäßige Gesprächsrunden über relevante Themen und zwanglose Treffen statt.

Aus diesem Grund sind die Redaktions- und Vereinsräume auch täglich von

Montag bis Freitag von jeweils 09.00 – 16.00 Uhr

für jeden geöffnet.

Es werden unterschiedliche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung,  z.B. Basteln, Malen oder sportliche Betätigungen wie Radtouren oder Wanderungen angeboten und durchgeführt.

Interessenten und Gäste werden vom Verein auf Wunsch auch bei Behördengängen oder Bewerbungen begleitet und unterstützt. Damit bietet der Verein ALKANTI-Magazin e.V. allen Betroffenen, deren Angehörigen oder an der Thematik Interessierten soziale Hilfe und Betreuung an.

In der Zusammenarbeit bzw. gemeinsamen Freizeitgestaltung von Betroffenen und nicht Betroffenen ergänzen sich diese zu beiderseitigem Vorteil, was zu einem besseren Verständnis für den jeweils Anderen beiträgt.

Dies alles führt bei allen Beteiligten natürlich auch zu einer individuellen Auseinandersetzung mit der eigenen Suchtgeschichte und besitzt damit einen gewissen therapeutischen Wert.

Sehr wichtig ist für den Verein ALKANTI – Magazin e.V. die Präventionsarbeit im Kinder- und Jugendbereich.

Aus diesem Grund wurde für den journalistischen Bereich, also die Erstellung der Zeitung, bereits im Dezember 2008 eine Jugendredaktion gegründet, welche sich bis dato mit eigenen generationsbezogenen Seiten regelmäßig präsentiert.

Außerdem nimmt der Verein regelmäßig an Präventionsveranstaltungen in Schulen, Betrieben und anderen Einrichtungen teil und präsentiert sich bei entsprechenden Veranstaltungen. 

Kontaktinformationen

ALKANTI-Magazin e.V.                      Bankverbindung: SPK Oberlausitz-Niederschlesien

Jakobstraße 24                                 BLZ: 85050100

02826 Görlitz                                    K.-Nr.: 3000127380

Tel.: 015203310094

alkanti-magazin@web.de

 

 

 

 

 

Online-Datenbank der Sächsischen Suchtkrankenhilfe

Hier finden Sie sächsische

- Selbsthilfegruppen
- Suchtberatungsstellen
- Suchtfachkliniken
- Wohnangebote
- Wohnstätten für CMA

Start

Suchtselbsthilfe in Sachsen stellt sich vor!

Hier kann sich Ihre Selbsthilfegruppe, Ihr Selbsthilfeverband bzw. Ihr konkretes Projekt vorstellen

ALKANTI-Magazin e. V.

SLS e. V. 

Downloadbereich

Bestellformular SLS-Infomaterial

Und Sie...?

Wollen Sie hier gern demnächst Ihre Suchtselbsthilfegruppe,
Ihre Angehörigengruppe,

Ihr Suchtselbsthilfeprojekt
oder
Ihren Suchtselbsthilfeverband vorstellen?  

Dann schicken sie uns einfach einen kleinen Vorstellungstext und am besten ein paar Bilder zur besseren Illustration an:
slsev@t-online.de
oder
SLS e.V. / Glacisstraße 26 /
01099 Dresden
!
Wir freuen uns auf Ihre Einsendungen!